Online Marketing

Lean Content Marketing – Inhalte mehrfach verwenden und Kosten sparen

By 2. Juli 2019 No Comments
content arten analyse personas

Einzelpersonen oder kleine Teams haben häufig das gleiche Problem: Sie haben nicht genügend Budget und Zeit, um große Kampagnen im Marketing, Online-Kurse oder digitale Produkte vorab zu testen und die Angemessenheit der Nachfrage zu überprüfen. Lean Content Marketing ist dafür die Lösung. In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie schnell den richtigen Inhalt finden, ohne viel Geld und Zeit für Projekte zu investieren, die möglicherweise nicht funktionieren.

Lassen Sie uns zunächst sehen, was sparsames Content-Marketing wirklich bedeutet.

Was ist Lean Content Marketing?

Lean Content Marketing stützt sich auf die Lean-Methode, die von Eric Rice für Start-ups entwickelt hat. Nach dem Zyklus „Bauen – Messen – Lernen“ können Produkte, Geschäftsmodelle und Kampagnen relativ schnell und effizient auf ihre Eignung geprüft werden.

Die Funktionsweise der Lean-Methode

Einfach ausgedrückt geht es darum, diese Geschäftsmodelle und Produkte in kurzen Zyklen – man kann auch sagen, dass es sich um Sprints handelt – sorgfältiger zu testen, zu entwickeln und auf der Grundlage von (frühem) Feedback zu verbessern oder einfach zu verwerfen. Ziel ist es, neue Ideen und Konzepte so schnell wie möglich im Markt zu testen und umzusetzen und Ressourcen zu schonen.

Dieser Ansatz ist ideal für Start-ups, kleine Teams und einzelne Profis, da sie oft wenig Zeit und Geld haben, um ihre Ideen zu testen.

Was hat das mit Content Marketing zu tun?

Auch auf den Bereich Content Marketing übertragen werden:

Nehmen wir ein beliebiges Inhaltsformat (z. B. Infografiken) oder Produkt. Dies wird als Grundform zunächst erstellt oder überwacht und dann verifiziert und ausgewertet. Dies kann beispielsweise über Facebook oder Twitter geschehen.

Wenn das Format zusammenkommt (einfache KPIs, z. B. die Anzahl der Freigaben oder Likes), wird das Wesentliche des Formats akzeptiert und in anderen ähnlichen Inhaltsformaten weiterentwickelt und verwendet.

Was habe ich als Einzelunternehmer davon?

Diese Methode spart viel Zeit und Geld. Sie müssen kleinere Inhaltsformate und größere Kampagnen und Produkte nicht mehr in akribischen und zeitraubenden Details planen und implementieren. Sie können schneller beginnen, die Ergebnisse früher auswerten und gezieltere und effektivere Inhalte erstellen.

Inhalte müssen nicht perfekt sein, wenn Sie sie ins Internet stellen. Beginnen Sie mit dem Unvollkommenen und verbessern Sie sich dann allmählich nach den Prinzipien der Lean-Methode. Ziel ist es, schnell und einfach die richtigen Inhalte für Ihre Zielgruppe zu erstellen und so Ihre Ziele zu erreichen (Verpflichtungen, Likes, Share, etc.).

Genug der Theorie, lasst uns gemeinsam wenig Content-Marketing betreiben!

Dies macht Ihre Content-Marketing-Strategie wirtschaftlich und effizient. Das reibungslose und intelligente Erstellen von Inhalten und Produkten ist kein Hexenwerk. Mal sehen, wie Sie es einfach machen können:

1. Ihre Inhalte müssen mit der Zielgruppe übereinstimmen

Sie sollten Ihre Zielgruppe so genau wie möglich kennen und verstehen. Wo liegen die größten Probleme, die Sie lösen können? Auf welchen Content reagieren die Besucher am häufigsten? Was zählt und was nicht?

Es gibt viele Möglichkeiten, dies herauszufinden. In jedem Fall sollten Sie für Ihre Zielgruppe immer ein offenes Ohr haben und beispielsweise intelligentes Konversationsmarketing betreiben. Erfahren Sie mehr über das, woran Ihr Publikum wirklich interessiert ist, und integrieren Sie Ideen in Ihre neuen Inhalte.

2. Klein anfangen (groß denken)

Sie müssen zu Beginn nicht zu viel Zeit für ein spezielles oder professionelles Layout oder komplexe Inhaltsformate aufwenden. Guter alter Text und ein paar Bilder oder Videos reichen aus, um anzufangen.

Nachdem Sie den ersten Inhalt veröffentlicht und getestet haben, können Sie diese Ergebnisse verwenden. Wenn Sie beispielsweise einen umfangreichen Blog-Beitrag zu einer gewissen Thematik erstellen möchten, ist es sinnvoll, zunächst mit dem entsprechenden Facebook-Beitrag zu beginnen und zu sehen, wie es geht. Funktioniert das Thema, dann machen Sie daraus einen Blog-Artikel mit 400 bis 500 Wörtern. Wenn es gut ist, können Sie es zum Beispiel weiter verwenden und ein Whitepaper erstellen. Klein anfangen gilt auch für Ihre Content-Strategie.

3. Bleiben Sie flexibel

Darüber hinaus müssen Sie für Ihre Content-Marketing-Strategie nicht wochenlang arbeiten, bevor Sie sie in die Tat umsetzen, da sie sich immer wieder ändern kann. Denn genau das macht Lean-Content-Marketing – Sie testen unterschiedliche Ansätze, passen sie an oder lehnen sie wieder ab. Dies gilt auch für Ihre Inhalte sowie Ihre Content-Strategie.

Seien Sie offen und flexibel für Neues und seien Sie bereit, Ihre Strategie immer wieder zu ändern, um das Beste aus Ihrer Zielgruppe und Ihren KPIs herauszuholen.

Jetzt wissen Sie, was Lean-Content-Marketing bedeutet, und verstehen besser, was Mindset ist. Lassen Sie uns die nächste Ebene beleuchten und den ersten Inhalt nach dem Prinzip „Bauen – Messen – Lernen“ erstellen!

4. Finden Sie die richtigen Formate für Lean-Content-Marketing

Betrachten wir zunächst die Auswahl geeigneter Formate:

Whitepaper

Sehen Sie sich die Leistung Ihres vorherigen Blogposts an. Natürlich finden Sie mindestens ein Blogeintrag, der besonders gut bei den Besuchern angekommen ist. Jetzt können Sie ihn zum Beispiel als Weiterentwicklung eines E-Books oder eines umfangreicheren Artikels verwenden! Es gibt viele ziemlich einfache Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können beispielsweise Bilder und Infografiken einfügen, Text in Word kopieren und dann alles als PDF exportieren. Um den Arbeitsprozess noch effektiver und schneller zu gestalten, können Sie Vorlagen verwenden, um schnell ein professionelles Layout zu erstellen.
Professionelle Programme wie InDesign bieten Ihnen natürlich mehr Möglichkeiten. Zu Beginn ist die oben beschriebene Methode jedoch immer deaktiviert.

Blogbeitrag

Es müssen nicht immer 1000 Wörter oder mehr sein. Konzentrieren Sie sich auf das Thema, dann können Sie Ihren Standpunkt mit weniger Worten ausdrücken.

Haben Sie jemals eine Cornerstone-Seite erstellt? In subtiler Form entsteht schnell etwas und macht sich SEO-technisch bezahlt.

Mithilfe spezieller Tools wie Easelly können Sie schnell eine attraktive Infografik erstellen. Auch mit PowerPoint oder Word gibt es viele Vorlagen, die Sie verwenden können.

Newsletter

Ein Newsletter ist immer noch eine der effektivsten Möglichkeiten, um mit Ihrem Publikum zu interagieren und Marketingkampagnen zu betreiben. Mit solcher Software wie MailChimp können Sie schnell attraktive (und in der Basisversion sogar kostenlose) Newsletter erstellen.

5. Werden Sie ein Inhaltsverarbeiter

Ich kann Sie beruhigen: Sie müssen das Rad nicht immer neu erfinden. Seien Sie schlau und verwenden Sie bereits erstellte und „erfolgreiche“ Inhalte erneut. So sparen Sie viel Zeit und werden an Arbeitsformate gebunden.

So machen Sie es:

Angenommen, Sie haben ein erklärendes Video mit verschiedenen Vorlagen erstellt. Jetzt können Sie sie ganz einfach exportieren und für Diashows in Slideshare verwenden. Und Sie haben bereits ein völlig neues Inhaltsformat erstellt und bedienen einen anderen Kanal!

Zeigen Sie Ihre Blog-Posts an. Natürlich finden Sie einen interessanten Aspekt, den Sie durch einen Beitrag in sozialen Netzwerken hervorheben können. Also gib dem alten Inhalt eine neue Schub!

Die Möglichkeiten sind endlos, Sie müssen nur etwas kreativ sein!

Recherchieren Sie, wie die Kollegen in Ihrer Nähe mit einer ähnlichen Zielgruppe handeln. Welche Themen starten sie und wie gehen sie vor? Daraus können Sie wertvolle Erkenntnisse ziehen und neue Inspirationen für Ihre eigenen Inhalte finden.

6. Werden Sie Content Manager

Grob gesagt spielt die Kuratierung von Inhalten, d. h. das Teilen und Bearbeiten von bereits veröffentlichten Inhalten, auch ein wichtiger Faktor im Lean-Content-Marketing. Auf diese Weise erhalten Sie schnell neue Inhalte und können deren Leistung erneut überprüfen und daraus Schlussfolgerungen ziehen.

So werden Sie Content-Kurator:

Beobachten Sie einfach, was Ihre Kollegen in Ihrer Region veröffentlichen, und lassen Sie deren Inhalte in einem neuen Licht erscheinen. Es ist wichtig, dass der Inhalt einen Mehrwert für Ihre Zielgruppe darstellt. Geben Sie dem Post einen individuellen Ansatz und fügen Sie Ihre persönliche Sichtweise hinzu – dann ist Content Curation die beste Waffe gegen leere Redaktionspläne!

Jetzt haben Sie viel Inspiration für neue Inhaltsideen und müssen nur noch die richtigen Kanäle dafür finden!

7. So finden Sie die richtigen Kanäle

Leider gibt es keine einzige Formel für den idealen Kanal. Es gibt vielmehr Plattformen, die mehr für Ihr Online-Geschäft bieten, und solche, die einfach nicht passen. Dies hängt unter anderem von Ihrer Zielgruppe ab. Sie sprechen ein eher altes Publikum an – zum Beispiel mittlere Manager – Snapchat ist wahrscheinlich nicht für Sie geeignet. Aus dem einfachen Grund, dass diese Menschen mit dem Geist im logo weniger auf der Plattform unterwegs sind. Hier bietet zum Beispiel LinkedIn, Xing oder Twitter mehr.

Probieren Sie verschiedene Kanäle aus und wählen Sie dann die besten für Sie aus.

Prüfen Sie einfach, welche Plattformen für Sie am besten geeignet sind. Später können Sie sich noch auf die Auswahl konzentrieren. Mit Tools wie Buffer und Hootsuite können Sie Ihre Inhalte auf verschiedenen Kanälen teilen und planen.

8. Fairer Effekt

Sie haben die ersten Inhalte oder Produkte erstellt – großartig und sie dann im Internet veröffentlicht!
Dann können Sie auswerten, wie Nachrichten und andere Inhalte angekommen sind. Dafür benötigen Sie nicht immer die teuersten Tools, sondern können lediglich die Reaktion auf Ihre Inhalte beobachten: Wie viele Likes und Posts gibt es, wann und wie oft wurden Ihre Inhalte angezeigt und kommentiert? Haben Sie neue Leads generiert?

Wenn Ihr Inhalt oder Produkt gut ankommt, können Sie ihn entweder testen und verfeinern oder sogar einen großartigen Blog-Artikel, ein Whitepaper und vieles mehr erstellen.